Neuigkeiten

aus der IT-Branche.

Wann haben Sie zuletzt Ihre Daten gesichert?

von Melanie Schrandt (Kommentare: 0)

Wenn Ihr Handy, Laptop oder Ihr Desktop-PC jetzt den Geist aufgeben würde – wie viele Daten würden Sie dann verlieren? Jährlich am 31.03. ruft der World Backup Day Nutzer weltweit dazu auf, sich diese Frage zu stellen und an die Sicherheit Ihrer Daten zu denken.

Gerade in Zeiten von Ransomware und Trojanern wie Emotet & Co. eine wichtige Aktion, denn:  

  • 30 % aller Nutzer haben noch nie ein Backup gemacht
  • 113 Smartphones werden pro Minute gestohlen oder verloren
  • 29 % aller „Katastrophen“ sind Unfälle
  • 1 von 10 Computern wird monatlich mit Viren infiziert

Diese Zahlen veröffentlichte die Initiative zum diesjährigen World Backup Day und gibt insbesondere den unbedarften 30 % hilfreiche Tipps zum Einmaleins der Datensicherung an die Hand.

Was ist eigentlich ein Backup? Und welche Möglichkeiten habe ich?

Eine defekte Festplatte, Blitzschlag, Diebstahl oder auch die Infektion mit einer Schadsoftware – weg sind die Daten schneller als man denkt. Egal ob beruflich oder privat, jeder sollte daher mindestens eine Kopie seiner wichtigen Daten und E-Mails besitzen.

Die einfachste Methode zur Sicherung von überschaubaren Datenmengen ist dabei das Kopieren auf eine externe Festplatte. Daran sollte natürlich nicht nur am 31. März, sondern möglichst regelmäßig gedacht werden. Abhängig von der persönlichen Datenmenge sollte man mindestens wöchentlich neue oder aktualisierte Dateien sichern. Bei größeren Datenmengen kann dies jedoch einen deutlichen Zeitaufwand bedeuten.

Zusätzlich gibt es daher die Möglichkeit zur Automatisierung Ihrer Updates. Sowohl für Windows- als auch Mac-Nutzer gibt es hier integrierte Lösungen sowie verschiedene Programme von Drittanbietern, mit denen Sie Ihre Daten in ausgewählten Onlinespeichern sichern können.

Insbesondere für Unternehmen lohnt sich eine Investition in die Cloud-SicherungDie Daten sind vor Verlust besser als auf einer externen Festplatte geschützt. Sie lassen sich auf allen Geräten mit Internetanschluss problemlos wiederherstellen. Auch Compliance Anforderungen wie das Erfüllen der Datenschutzanforderungen veranlassen viele Organisationen dazu, ihr Backup außerhalb des firmeneigenen Geländes zu platzieren. 

Sie können mit Backup as a Service auch dem unternehmenskritischen Thema Ransomware entgegenwirken. Es betrifft Organisationen jeder Größe: Kryptotrojaner verschlüsseln Daten auf Ihren PCs sowie zentralen File-Ablagen und geben sie nur gegen eine Lösegeldzahlung frei. Im schlimmsten Fall werden die Daten gelöscht oder können nicht mehr entschlüsselt werden. Mit Back up as a Service können bei Virenbefällen und der Verschlüsselung Ihre Daten aus unserer Cloud zurückgesichert werden.

Erfahren Sie hier mehr: 


Das Makro Factory Leistungsportfolio

Um reibungslose Workflows bei Ihnen zu implementieren, steht der Know-how-Ausbau im Fokus unserer täglichen Arbeit. Dabei investieren wir fortlaufende in die Entwicklung eines Rund-um-Leistungsportfolios und das Wissen unserer Mitarbeiter. Diese Berater, Entwickler, Techniker, Systemingenieure und weitere Spezialisten unterstützen Sie bei Ihren IT-Projekten von der Strategieentwicklung über die Beratung bis hin zur finalen Umsetzung. Auf unserem Fundament aus Know-how und Ressourcen aufbauend, stehen die IT-Analyse, IT-Strategie sowie IT-Compliance im Vordergrund. Profitieren Sie von einem breiten Spektrum aus Enterprise Mobility, End-User- und Data Center Computing sowie Security und Network.

Teilen Sie diese Nachricht - wählen Sie eine Plattform aus!

Zurück

Einen Kommentar schreiben